Woher stammte Cosimo I. de´ Medici – und wie kam er an die Macht?

Cosimo I. de´ Medici (*1519/°1574) stammte aus einer Seiten- bzw. der so genannten „jüngeren“ Linie der Medici - also dem für ungeübte Betrachter (fast) unüberschaubaren Geflecht durch zweckmäßige Heirat entstandener verwandtschaftlicher Beziehungen.

 

Seine Berufung zum obersten Staatsdiener durch den Rat des seit 1532 bestehenden Herzogtums Toskana, ereilte Cosimo I. 1537 nach der Ermordung des Statthalters und Herzogs von Florenz, Alessandros de´ Medici.
Letzterer, einschließlich der gesamten Medici-Clique 1527 ein zweites Mal aus Florenz verbannt, war 1530 wieder zurückgekehrt, hatte 1531 erneut die Staatsämter übernommen und war ein Jahr später mit dem vererbbaren Titel Herzog beglückt worden.

 

Anmerkung

Alessandro de´ Medici (*1510/°1537) ->

  • Sohn Lorenzos II. de´ Medici (*1492/°1519), möglicherweise aber auch der
  • Sohn Giulios de´ Medici, des späteren Papst Clemens VII. (*1478/°1534), der wiederum der
  • Sohn des 1478 - anlässlich der Pazzi-Verschwörung im Dom Santa Maria del Fiore - ums Leben gekommenen Giuliano I. de´ Medici (*1453/°1478) und - weil der ermordete Giuliano und Lorenzo I. (der Prächtige) Brüder waren - gleichzeitig
  • Neffe Lorenzos I., des Prächtigen (*1449/°1492), war.

Alles klar? Familie eben ...

Autor: Manfred Zorn

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige