Wodurch wurde Nikolaus Kopernikus bekannt und berühmt?

Durch eine einschneidende Veränderung der Sicht der Dinge!
Vereinfacht gesagt war er derjenige, der bereits etwa zwischen 1507/09 und 1514/15 mit seiner Theorie und seinem so genannten „Kleinen Kommentar“ (-> lat.: "Commentariolus") das bis dahin als verbindlich betrachtete

  • Weltbild des in Ägypten geborenen (griechischen) Mathematikers, Astrologen und Philosophen Claudius Ptolemäus (*um 100/°160? n. Chr.) - wonach sich Sonne, Mond und Sterne um die im Mittelpunkt fest stehende Erde drehen (-> „geozentrisches Weltbild“) -

auf den Kopf stellte.

Bei ihm, Nikolaus Kopernikus (*1473/°1543), stand dagegen die Sonne im Mittelpunkt der um sie kreisenden Planeten, einschließlich der sich um die eigene Achse drehenden Erde (-> „heliozentrisches/kopernikanisches Weltbild").

 

Pole oder Deutscher?

Nikolaus Kopernikus kam aus einer gut situierten, mit Kupfer handelnden Kaufmannsfamilie aus Thorn/Torun in Polen. Seine Herkunft, ob nun Deutscher (-> Nikolaus Kopernikus aus „Thorn“) oder Pole (-> Mikolaj Kopernik aus „Torun“), wird in den Annalen - wohl wegen der über Jahrhunderte hinweg leidigen wechselvollen polnisch/preußisch-deutschen Geschichte - mal so, mal so beschrieben.
Sei’s drum!

 

Schaffen und Wirken

Nikolaus studierte in Krakau, Bologna, Padua und Ferrara Mathematik, Theologie, Medizin, Rechtswissenschaft und Astronomie, arbeitete später als Arzt, wurde Administrator bzw. Domherr in der kirchlichen Verwaltung am Dom zu Frauenburg/Frombork im (Erz-)Bistum Ermland/Polen und beschäftigte sich in der Freizeit intensiv mit seinem Hobby, der Astronomie.

Seine inzwischen vertieften Erkenntnisse über die Bewegung der Erde um die Sonne legte Kopernikus etwa um 1540 in seiner Schrift „Über die Umschwünge der himmlischen Kreise“ (-> "De Revolutionibus Orbium Coelestium") nieder. Aus drucktechnisch bedingten Verzögerungen wurde das Buch erst kurz vor seinem Tod 1543 veröffentlicht - und stieß, sinnbildlich, in ein Wespennest.

In weiten Kreisen der Wissenschaft wurde seine Theorie zu Beginn mit einiger Skepsis betrachtet sowie vom Inquisitionsgericht der katholischen Kirche 1616 sogar auf den Index verbotener Bücher gesetzt.
Und, obwohl die Publikation 1757 wieder vom Index genommen wurde, dauerte die Rehabilitation sowohl des Verfassers, Nikolaus Kopernikus, als auch Galileo Galileis seitens der Kirche - 1992/93 vollzogen durch Papst Johannes Paul II. (*1920/°2005) - immerhin noch weitere gut 236 Jahre.

 

Apropos

Zwar lag Kopernikus seinerzeit mit seiner Theorie durchaus richtig, allerdings gilt die Sonne heute ebenfalls als einer von wenigstens einhundert Milliarden Sternen unserer Galaxie - und davon gibt es im Universum abermals Milliarden! Oder gar Billionen …?

Autor: Manfred Zorn
Quelle: Deutsche Geschichte Bd. 3 (Bertelsmann Lexikon Verlag)

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige