Waren fränkische Bischöfe politisch tätig?

Sowohl als auch. Primär waren die Bischöfe verantwortlich für die Verwaltung kirchlicher Belange sowie für die Betreuung und gelebte Seelsorge der Schäfchen ihres Bistums.

Im Verlauf des Bestehens des Fränkischen Reiches nahmen sie allerdings auch Aufgaben wahr, die üblicherweise zuvor von römischen Staatsbediensteten erledigt wurden. Da das Amt eines Bischofs somit gleichzeitig auch ein politisches war, erhielten die Bischöfe mehr und mehr Macht und zunehmenden Einfluss auf staatliche Angelegenheiten.

Autor: Manfred Zorn

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige