Was sind „Salfranken“ und „Rheinfranken“?

Beide Stämme gehörten zu den im Rheingebiet siedelnden Franken. Im Laufe des 4. Jahrhunderts trennten sich ihre Wege. Die „Rheinfranken“ – nach ihrem ersten Herzog auch „Ripuarier“ genannt – blieben längs des Rheins.

Ihr Gebiet erstreckte sich von Köln über Mainz bis Worms und Speyer. Die „Salfranken“ (-> Salier) dagegen machten sich auf in die Gegend zwischen Rheinmündung und Ärmelkanal, dann unaufhaltsam weiter nach Süden.

Autor: Manfred Zorn

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige