Was bereitete Pippin der Mittlere in Friesland vor?

In den Jahren 690 bis 695 eroberte Pippin der Mittlere (Pippin II.) Friesland – auch damals schon eine Gegend an der niederländischen und deutschen Nordseeküste. Dieses Unterfangen bereitete den Boden zur späteren Christianisierung der Friesen durch den angelsächsischen Missionar Willibrord (etwa *658, England bis °739, Echternach).

Die Friesen fanden das damals weniger gut, sonst hätten sie sich zuvor nicht so lange gewehrt. Für Jahrhunderte blieben sie nun unter fränkischem Einfluss, später dem des Deutsch-Römischen Kaiserreichs. Nur in einer kurzen Periode zwischen dem 12. und 14. Jahrhundert erlangten die Friesen noch einmal so etwas wie Unabhängigkeit. Die Westfriesen gingen später in den heutigen Niederlanden auf, die Ostfriesen gerieten unter Preußens Herrschaft.

Autoren: Manfred Zorn & Dr. Jörg Zorn

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige