Wen besiegte Pippin II. (der Mittlere) in der Schlacht bei Tertry?

Pippin II., der Mittlere (etwa *635 bis °714), austrasischer Hausmeier aus dem Geschlecht der Arnulffinger, besiegte 687 in der Schlacht bei Tertry den Merowingerkönig Theuderich III. sowie dessen Verbündeten, den Hausmeier Berchar von Neustrien-Burgund.

Der Grund dieser Schlacht bleibt weitestgehend unklar. Fakt scheint allerdings zu sein, dass dieser Sieg Pippin den Mittleren zum mächtigsten Mann des Frankenreiches machte. Das lag auch an seiner recht schlauen Politik: So ließ er den Besiegten der Schlacht bei Tertry, Berchar, danach im Amt des Hausmeiers Neustriens. Auch die merowingischen Könige ließ er Könige bleiben – also frei nach dem Motto: Teile und herrsche.

Autoren: Manfred Zorn & Dr. Jörg Zorn

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige