Wie viele Karolinger namens Pippin gab es?

Mindestens sechs bis sieben! Wenn man nicht aufpasst, sind sie mitunter leicht zu verwechseln.

  • Pippin der Ältere "von Landen" (etwa *580 bis °640), gilt als der "Stammvater“ der Karolinger,
  • Pippin II., der Mittlere (etwa *635 bis °714), war der Enkel von Arnulf von Metz und der Vater Karl Martells,
  • Pippin III. (I.), der Jüngere (etwa *714 bis °768 - auch: der "Kleine", "Kurze" oder "Große" genannt, war der Sohn Karl Martells und Vater Karls des Großen,
  • Pippin der Bucklige (etwa *770 bis °811), war der Sohn Karls des Großen aus 1. Ehe,
  • Pippin, König in Italien (etwa *777 bis °810), hieß zuvor Karlmann und stammte aus Karls des Großen 2. Ehe,
  • Pippin I. von Aquitanien (etwa *797 bis °838), war der Sohn Ludwigs des Frommen und Vater Pippins des II. von Aquitanien,
  • Pippin II. von Aquitanien (etwa *823 bis °864), wurde 848 von Karl dem Kahlen als König von Aquitanien abgesetzt.

Autor: Manfred Zorn

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige