Was wurde aus Karls des Großen Sohn Ludwig dem Frommen?

Ludwig I., der Fromme (etwa *778 bis ° 840) wurde 781 König von Aquitanien, 813 von seinem Vater zum Mitkaiser ernannt und schließlich, nach Karls des Großen Tod 814, Kaiser des gesamten Fränkischen Reiches.

Ludwig, von körperlicher Statur seinem Vater ähnlich, soll zwar durchaus intelligent gewesen sein aber auch derart fromm, dass er zum Lachen in den Keller ging.

Er war politisch bemüht, lebte im Dauerstress mit seinen Söhnen und Enkeln, wurde von dieser Sippschaft zweimal seines Thrones verwiesen, kam jedes Mal zurück, hatte aber letztendlich kein Fortune.

Nach seinem Tod 840 in Ingelheim (-> heute: Rheinland-Pfalz) zerfiel das Fränkische Reich. Es wurde von den Nachfahren im Vertrag von Verdun 843 in drei Teile geteilt.

Autor: Manfred Zorn

 

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige