Was bedeutet – im Wesentlichen – der Begriff Muntehe?

Die im Mittelalter häufigste Ehegemeinschaft waren die Muntehen. Ehen, die zwischen adeligen Herrschaftshäusern aus finanziellen und/oder machtpolitischen Erwägungen heraus vereinbart wurden. Die beteiligten „Eheleute“ hatten dabei keinerlei Einspruchsrecht.

Nach gegenseitiger Zuneigung, Verständnis oder gar so etwas wie Liebe zwischen den Protagonisten, wurde von den adeligen Vertragspartnern nicht gefragt. Gefühle wurden schlicht ignoriert. Es ging ausschließlich ums Geschäft. Basta! 

Autor: Manfred Zorn

 

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige