Wie oft zog Karl der Große gegen die Awaren zu Felde?

Dreimal! Beim ersten Mal - 791 - hatte Karl Pech. Eine unerklärliche Seuche raffte die Pferde seines Heeres dahin, was ihn unverrichteter Dinge zur Aufgabe seines Vorhabens zwang.

Um zukünftig günstigere Voraussetzungen für den Nachschub und Transport seines Heeres zu bekommen, beschloss Karl der Große 793 den Bau eines Rhein-Main-Donaukanals - was aber daneben ging.

Drei Jahre später - 796 - war es Karls Sohn Pippin von Italien, dem es gelang, die Awaren zu Vasallen des fränkischen Reiches zu machen. Trotzdem kam es weiterhin zu Aufständen.
Erst 803 konnte Karl der Große die Awaren endgültig niedergeschlagen.

Autor: Manfred Zorn

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige