Wer war Tassilo III.?

Tassilo III. (etwa *741 bis °796) stammte aus der Familie der Agilolfinger. Schon als Kind erhielt er den Titel „Herzog von Bayern“.

In späteren Jahren brachte Tassilo in Bayern die Christianisierung auf Touren, hielt Synoden zu Kirchenfragen in Aschheim, Dingolfing und Neuching (-> im heutigen Landkreis Erding) ab, gründete eine Reihe Klöster, weitete sein Herrschaftsgebiet so ganz nebenbei nach Osten aus und war sein Leben lang beseelt von der Idee, die fränkische Bevormundung abzuschütteln.

Aber nichts da - 788 wurde er von Karl dem Großen kurzerhand abgesetzt und ins Kloster gesteckt, wo er 796 verstorben sein soll.

Autor: Manfred Zorn

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige