Wer oder was waren die Agilolfinger?

Als Agilolfinger, ursprünglich ein Stamm der Alemannen, bezeichnete sich die erste - vom sechsten bis zum Ende des achten Jahrhunderts herrschende - bayerische Herzogsdynastie mit „Regierungssitz“ in Regensburg.

Bereits zu Zeiten der Merowinger - und fortgesetzt unter karolingischer Regentschaft - versuchten die Agilolfinger, sich von der ihnen lästigen Vorherrschaft der Franken zu befreien.

Trotz ständiger Aufsässigkeit und ununterbrochenem Pochen auf Selbständigkeit, ist ihnen das nie gelungen.

Schließlich hatte Karl der Große die Faxen dicke, setzte 788 den letzten Stammesherzog, Tassilo III., ab, verbannte ihn ins Kloster und schlug Bayern dem Fränkischen Reich zu.

Autor: Manfred Zorn

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige