Wie wurde Pippins des III. letzter Wille am Hof beurteilt?

Unterschiedlich. Die einen fanden die in ihren Augen salomonische Teilung der Hinterlassenschaft Pippins ganz toll. Sie glaubten, damit könne eine erneute Spaltung des Reiches in eigenständige Rassen, Stämme und Sprachen verhindert werden.

Die anderen rauften sich die Haare über die Verfügung des ersten  - nicht dem Geschlecht der Merowinger angehörenden - Frankenkönigs, und sorgten sich um zukünftige Reibereien zwischen Karl (dem Großen)und dessen Bruder Karlmann.

Autor: Manfred Zorn

 

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige