Warum gab es nach dem Tod Pippins III. des Jüngeren zwei Frankenkönige?

Weil Pippin unmittelbar vor seinem Tod 768 eine Teilung des Reiches verfügte. Danach sollte Karl (der Große) Austrien (-> den östlichen Teil Frankreichs), Bayern, das Land nördlich des Mains, die Niederlande und einige Teilgebiete Frieslands erhalten.

Große Teile Neustriens (-> dem westlichen Teil Frankreichs), das Elsaß, die Gebiete von Augsburg bis nach Reims und einiges mehr, legte Pippin in die Hände Karlmanns, Karls jüngerem Bruder.

Aquitanien (-> im Südwesten Frankreichs) sollten sich die Brüder einvernehmlich teilen. Wenn man so will, gab es nun zwei Frankenkönige.

Autor: Manfred Zorn

 

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige