Was machte Karl der Große zur Voraussetzung für Lehrer?

Die Schulpolitik Karls des Großen sah vor, den Klerus so auszubilden, dass Geistliche und Mönche befähigt wurden, Lernwillige – aus allen Schichten der fränkischen Gesellschaft – zu unterrichten.

Die Voraussetzung hierfür war der schriftliche Nachweis eines erfolgreichen Schulabschlusses. Nur mit einem Zeugnis durften Lehrer auf ihre potenziellen Schüler losgelassen werden.

Autor: Manfred Zorn

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige