Was wurde in der „Admonitio generalis“ festgelegt?

Die „Admonitio generalis“ (-> lat. „allgemeine Ermahnung"), einem Kapitular aus dem Jahr 789, ist – im weitesten Sinne – ein in zwei Teilen auf die Religion und den Glauben bezogenes Reformprogramm für das Reich Karls des Großen.

Der erste Teil beschäftigt sich mit kirchenrechtlichen Fragen, im zweiten Teil werden von Karl unter anderem auch für das gesamte Reich verbindlich geltende Maßeinheiten festgelegt, deren wichtigste die römische oder germanische Meile, der Morgen, das karolingische Pfund und der Scheffel waren.

 Autor: Manfred Zorn

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige