Wie hat Karl der Große versucht, die Rechtsprechung zu vereinheitlichen?

Grundsätzlich beließ es Karl der Große bei der jeweiligen Rechtsauffassung – den so genannten Volksrechten – eroberter Gebiete.

Er reduzierte lediglich die Unzahl existierender Gesetze, veränderte sie im einen oder anderen Fall und versuchte so, eine Vereinheitlichung in der praktischen Ausübung der Rechtsprechung zu erreichen. Unter Karl dem Großen wurde die Rechtskultur der alten Römer weiterhin gepflegt, durch Kapitularien (-> königliche Erlasse) ergänzt und durchgesetzt.

Autor: Manfred Zorn

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige