Was veränderte Karl der Große militärisch?

Karl der Große rüstete seine Truppen auf. Die Grafen wurden, je nach Größe ihrer zu verwaltenden Gebiete, in die Pflicht genommen, für eine ausreichende Mannschaftsstärke zu sorgen und ihre Untertanen – auch Vasallen genannt – entsprechend auszustatten.

Es entstand so etwas, wie eine Wehrpflicht. Das Hauptaugenmerk Karls des Großen lag dabei in der Umstellung auf ein schlagkräftiges, allerdings teures, Reiterheer - der „Scara francisca“ (-> „Panzerreiter“). Die Mittel dafür waren von den Lehnsherren und ihren Vasallen zu tragen.

Autor: Manfred Zorn

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige