Wie verständigte sich Karl der Große überwiegend?

Auf Lateinisch.
Karl der Große (*um 742? oder 747/48 bis °814) wurde schon in frühester Jugend in Latein unterrichtet.

Während ihm das Schreiben nicht so leicht von der Hand ging, konnte er aber schon bald vorzüglich auf Latein plaudern, diskutieren und auf höfischen Gesellschaften parlieren.

Privat und im Kreis seiner fränkischen Gefolgsleute benutzte Karl, so ist anzunehmen, seine Muttersprache bzw. einen der diversen - auch vom Volk gesprochenen - "altfränkischen" Dialekte (-> ggf. "Rhein- oder Moselfränkisch?") aus der germanisch-fränkischen Sprachgemeinschaft.
Vielleicht war's aber auch schon eine Stufe weiter - "Althochdeutsch"?
So ganz genau lässt sich das bis heute nicht belegen ...

Autor: Manfred Zorn

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige