Wieso konnte Karl Martell die Araber 732 bei Tours und Poitiers besiegen?

Der Kalif von Damaskus wollte in Europa den Halbmond, den Islam, etablieren. Zum Glück hat sein Feldherr Abd er-Rachman den größten Kriegsherrn des Fränkischen Reiches, Karl Martell, gründlich unterschätzt.

Karls Fußtruppen und seine Kavallerie – schwer gepanzerte Reiter – konnten das üblicherweise unschlagbare moslemische Heer durch taktisch klug gewählte Kriegsführung besiegen – noch zumal die Araber mit ihrem schweren Beutegepäck den nur leicht ausgerüsteten Franken und Langobarden in der Beweglichkeit weit unterlegen waren.

Autor: Manfred Zorn

 

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige