Was wollten die Sarazenen/Mauren im Frankenreich?

Angefangen hatte alles etwa 711 in Spanien. Aufständische im Süden Spaniens revoltierten gegen den westgotischen König Roderich. Um den Aufstand nicht zu gefährden, riefen die Revoluzzer islamische Araber aus Marokko zur Hilfe.

Denen kam dieses Ansinnen mehr als gelegen, konnten sie doch so auf dem europäischen Festland Fuß fassen. In der Folge war der Siegeszug der Araber, die auch Sarazenen – und später dann Mauren – genannt wurden, unaufhaltsam. Schließlich stand 732 der Kalif von Damaskus mit fast achtzigtausend Kriegern bei Tours und Poitiers Karl Martell und dem Langobardenkönig Liutprand gegenüber.

Autor: Manfred Zorn

 

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige