Warum wurde Karl der „Hammer“ genannt?

Karl erhielt den Beinamen Martell (-> Hammer) im Grunde erst im 9. Jahrhundert, lange nach seinem Tod.

Die Basis dafür waren seine außerordentlich ehrgeizigen und erfolgreichen Feldzüge gegen Sachsen, Friesen, Aquitanier, Bayern, Alemannen und – last, but not least – 732 die Schlacht bei Tours und Portiers. Wegen dieser Leistungen, aber auch wegen seiner klugen Herrschaft, wurde der Name „Karl“ zum Synonym für den Begriff „Karolinger“.

Autor: Manfred Zorn

 

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige