Warum wurde Pippin III. (der Jüngere) zum zweiten Mal gekrönt?

Nun ja, Papst Stephan II. (Papst von 752 bis 757) meinte es scheinbar gut mit ihm. Er wollte sich ganz einfach für Pippins Unterstützung gegen die Langobarden revanchieren.

Pippin III., der Jüngere, war zwar mit Billigung Papst Zacharias´ (*679/°752) seit 751 König der Franken, aber eine zweite Krönung konnte ja nicht schaden. Die Königswürde eines Karolingers, der der Herrschaft der Merowinger ein Ende gesetzt hatte, konnte doch so der Öffentlichkeit noch eindringlicher deutlich gemacht werden.

Schutzherr der Römer

Und Stephan II. ging noch weiter. Er verlieh nicht nur Pippin als erstem Frankenkönig, sondern auch dessen Söhnen, den Titel „Patricius Romanorum“ – was soviel heißt wie „Schutzherr der Römer“.

Übrigens: Pippin III. fungierte als Frankenkönig auch als Pippin I.!

Autor: Manfred Zorn

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige