Warum besuchte Papst Stephan II. Pippin III. (den Jüngeren) persönlich?

Papst Stephan II. hatte – wie schon Papst Gregor III. – Probleme mit den Langobarden. Also machte er sich 754 auf in die Pfalz des Frankenkönigs Pippin III. (des Jüngeren), um diesen um Schutz zu bitten.

Gegen den Widerstand einiger seiner Herzöge kam Pippin der päpstlichen Bitte nach. Pippin sicherte dem Papst sogar die Rückgabe ehemaliger byzantinischer Gebiete schriftlich zu.

Warum wurden Könige vom Papst „gesalbt“?

Die päpstliche Salbung der Könige war ein symbolischer Akt, der auf das 1. Buch Samuel, Kapitel 10, zurückzuführen ist. Dort steht: „Da nahm Samuel den Krug mit Öl und goss es auf sein Haupt, küsste ihn und sprach: Siehe, der Herr hat dich zum Fürsten über sein Erbteil gesalbt …“.

Autor: Manfred Zorn

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige