Wer war Childerich I.?

Im Gegensatz zu seinem „angeblichen?“ Vater Merowech soll Childerich I. tatsächlich im seinerzeit gallischen Brabant gelebt haben und 456 sogar König geworden sein. Sein Geburtsdatum ist unbekannt. Gestorben ist er – so heißt es – im Jahre 481 (n. Chr.).

Militärische Meriten

Nun, ja – er hat Schlachten geschlagen. Gemeinsam mit dem gallisch-römischen General Aegidius kämpfte er im Jahr 463 in der Schlacht bei Orléans und 469 mit dem gallisch-römischen Statthalter Paulus gegen den Vorstoß der Westgoten in Brabant.

Beide Kampfhandlungen wurden erfolgreich abgeschlossen. Gegner dieser kämpferischen Auseinandersetzungen war der westgotische König Eurich (König der Westgoten von 466-484), ein Bruder Theoderichs II. (König der Westgoten von 453-466).

Der Zivilist

Im "zivilen" Leben soll Childerich I. – obwohl zeitlebens ausgewiesener Heide – engagiert die römische Kirche unterstützt haben.

Wegen, wie zeitgenössische Beobachter hinterlassen haben, unzähliger Frauengeschichten, wurde der als Schwerenöter angesehene Childerich von seinen eigenen Leuten für acht Jahre ins Exil nach Thüringen verbannt, lernte dort seine Gattin Basena kennen, kehrte mit ihr zurück nach Toxandrien (heute: niederländische Provinz Nordbrabant im Grenzgebiet zu Belgien) und hinterließ der Welt den gemeinsamen Sohn Chlodwig I. (*um 466/°511).

Autor: Manfred Zorn

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige