Was bedeutet eigentlich der Begriff „Haithabu“?

„Haithabu“ ist der Name einer Wikingerfestung in Schleswig-Holstein. Dänischstämmige Wikinger nutzten (Ende des 8./Anfang des 9. Jahrhunderts) die Anlage zur Verteidigung gegen die Feldzüge Karls des Großen und der Sachsenkönige.

Mitte des 10. Jahrhunderts wurde „Haithabu“ Bischofssitz, mauserte sich zur bedeutenden Handelsmetropole, wurde zur Mitte des 11. Jahrhunderts in einer kriegerischen Auseinandersetzung zwischen Dänen und Norwegern zerstört, teilweise wiederaufgebaut und schließlich (1066) von den Wenden (-> Angehörige westslawischer Stämme) derartig geplündert, dass die letzten Bewohner es vorzogen, den Ort zu verlassen.

Heute lebt „Haithabu“ als „Wikinger Museum Haithabu“ weiter – zu besichtigen unweit der Stadt Schleswig in Schleswig-Holstein.

Autor: Manfred Zorn

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige