Wer waren die Wikinger?

Als „Wikinger“ (-> auch Normannen, Waräger, Rus) wurden die germanisch stämmigen Skandinavier (-> Dänen, Schweden, Norweger) bezeichnet, die vom 8. bis ins 11. Jahrhundert als Seeräuber, Plünderer und Eroberer - aber auch als Staatengründer unterwegs waren.

Die Dänen überfielen bevorzugt das so genannte europäische Festland, machten sich (-> etwa ab 865) in England breit und schufen (-> vom 10. bis ins 11. Jahrhundert) in der Normandie so etwas wie ein Herzogtum.

Und während sich die Norweger im Nordatlantik tummelten, in Irland wilderten und das Land schröpften, Island, die Färöerinseln, die Hebriden und Grönland eroberten, sogar einen Abstecher an die Küste Nordamerikas machten, gründeten die - scheinbar friedlicheren - Schweden in Osteuropa prosperierende Handelsplätze.

Autor: Manfred Zorn

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige