Was ist unter dem Begriff „Staatsform“ zu verstehen?

Der Begriff Staatsform beschreibt die Charakteristik, die Erscheinungsform eines Staates, das heißt die Art, die Beschaffenheit und/oder das Gepräge eines Regierungs- bzw. Herrschaftssystems, wie zum Beispiel die Monarchie, die Republik und Diktatur.

Allerdings gibt es hierzu eine Reihe unterschiedlicher Ausdrucksformen. So wird die Monarchie unterschieden in

  • absolute – alle Staatsgewalt unterliegt dem Herrschenden
  • ständische – Adel, Klerus, Bürger werden partiell in Entscheidungsprozesse einbezogen
  • konstitutionelle – Gesetzgebung und Finanzhaushalt erfordern Mitwirkung einer Volksvertretung - und
  • parlamentarische Monarchie – Entscheidungshoheit unterliegt dem Parlament. Der Monarch ist zwar formal Staatoberhaupt, hat aber im Wesentlichen nur repräsentative Aufgaben.

Republikanische Staatsformen können

  • parlamentarisch – Staatoberhaupt ist ein direkt durch das Volk (z.B. Frankreich) oder indirekt durch die Volksvertretung (Parlament/BRD) bzw. Wahlmänner (z.B. USA) gewählter Präsident
  • präsidial / präsidentiell – der Präsident übt in Peronalunion auch die Funktion des Regierungschefs aus (z.B. USA)
  • aristokratisch („Aristokratie“/griech.: „Herrschaft der Besten“) – in der Regel Herrschaft des Adels,
  • oligarchisch („Oligarchie“/„Herrschaft Weniger“) oder
  • demokratisch („Demokratie“/„Volksherrschaft)

ausgerichtet sein.

Diktaturen, oder schlicht totalitär geführte Staaten, zeichnen sich in der Regel durch die Alleinherrschaft eines Despoten, eines Diktators (z.B. Napoleon I., Hitler, Stalin, Franco, Baschar-al Assad/Syrien, Kim Jong-Un/Nordkorea, Alexander Lukaschenko/Weißrussland) aus.

Autor:  Manfred Zorn
Quelle: Staatsbürger-Taschenbuch (Verlag C.H.Beck)

 

 

Verwandte Beiträge

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige