Was oder wer waren die „Konradiner“?

Als „Konradiner“ werden Personen einer fränkischen Adelsdynastie bezeichnet. Der Name ist abgeleitet von zwei Konrads – dem Älteren und dem Jüngeren.

Konrad der Ältere,

von dem das Geburtsdatum nicht bekannt, das Sterbedatum dagegen mit dem Jahr 906 angenommen wird, war Graf diverser Grafschaften. Sein gleichnamiger Sohn wurde 911 in Forchheim als

Konrad I. der Jüngere (*881/°918)

zum ostfränkischen König gewählt.

... und dann folgten die Ottonen

Mit der auf Konrad folgenden Herrschaft der Ottonen, verlor die Familie zunehmend an politischer Bedeutung.
Etwa zur Mitte des elften Jahrhunderts war es vorbei mit den Konradinern. Der Clan starb – auch mangels Nachwuchs – aus.

Autor: Manfred Zorn

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige