Was wurde 870 im „Vertrag von Meerssen“ festgelegt?

Noch eine Teilung!

Hinterlassenschaft

Dieses Mal, im Jahre 870, ging es um die Aufteilung der Erbmasse Lothars II. (*835/°869), also dessen, was dieser 855 in der sogenannten „Prümer Teilung“ von seinem Vater geerbt sowie nach dem Tod des Bruders, Karl von der Provence, 863 hinzu gewonnen hatte.

Zweiteilung aufgrund möglicher Schlafmützigkeit

Der zu der Zeit noch lebende dritte Bruder im Bunde, Ludwig II. (*825/°875), scheint – warum auch immer – anlässlich des Treffens seiner beiden Onkel in Meerssen (bei Maastrich) irgendwie nicht bei der Sache gewesen zu sein.

Jedenfalls ließ er es zu, dass das sogenannte "Mittelreich" ("Lotharii Regnum"/"Lothringen") unter Ludwig dem Deutschen (*806/°876) und dessen Halbbruder Karl dem Kahlen (*823/°877) aufgeteilt wurde:

  • Mit dem 870 geschlossenen Vertrag von Meerssen erhielt Ludwig der Deutsche Lothringen und
  • Karl der Kahle, der 875 nach dem Ableben seines Neffen (Ludwigs II.) auch noch König von Italien und Römischer Kaiser wurde, entschied sich in Meerssen für den südlichen, den italienischen Teil.

Autor: Manfred Zorn

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige