Wie, wann und wo wurde Heinrich II. zum König gekrönt?

Das „Wie“ war zäh.
Heinrich hatte viel damit zu tun, sich gegen Zweifler, Nörgler und die potentiellen Gegenspieler Ekkehard von Meißen und Hermann von Schwaben durchzusetzen.

Das „Wann“ dauerte – nach Ottos III. Tod im Januar 1002 – ein knappes halbes Jahr.

Das „Wo“, Mainz, erreichte Heinrich dann Ende Mai, Anfang Juni 1002 – trotz des Versuchs Herzog Hermanns von Schwaben, Heinrich kurz vor der Stadt mit seinem Heer übel wollend aufzulauern.
Der Plan misslang allerdings, weil es Heinrich und seiner Truppe gelang, sich an Hermanns Armee ungesehen vorbeizumogeln.
Endlich angekommen in Mainz, konnte die Krönung starten.

Die Zeremonie fand am 6. Juni 1002 statt, und wurde vom Mainzer Erzbischof Willigis vorgenommen.
Kunigundes Krönung, ebenfalls durch Erzbischof Willigis, erfolgte ein paar Wochen später.
In Paderborn.

Autor: Manfred Zorn

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige