Warum war Heinrich II. die "Heilige Lanze" so wichtig?

Weil die „Heiligen Lanze“ eine der kostbarsten und wichtigsten Reichsinsignien der Kaiser des Heiligen Römischen Reiches war!

Angeblich enthält die Lanze ein Stückchen eines zur Kreuzigung Jesus Christus verwendeten Nagels.

Der, der die Lanze besaß, galt als vom Allmächtigen zum Herrschen berufen. Also musste die „Heilige Lanze“ her. Erst sie, die Lanze, komplettierte die Reichsinsignien Krone, Zepter, Reichsapfel und Schwert.

Um die Herausgabe zu erzwingen, ließ Heinrich daher den Erzbischof von Köln, der eigene Pläne mit der Lanze verfolgte, frischweg einsperren. Wie lange der Kirchenfürst in seinem Verließ ausgeharrt hat, ist nicht eindeutig verbrieft. Fest steht, Heinrich erhielt die „Heilige Lanze“, der Erzbischof die Freiheit – aber das Verhältnis beider zueinander, war fortan nachhaltig gestört.

 

Apropos

Die „Heilige Lanze“ kann heutzutage in der Schatzkammer der Wiener Hofburg besichtigt werden.

Autor: Manfred Zorn

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige