Wie kam Großmutter Adelheid zu ihrem Comeback?

Nachdem Ottos III. Mutter Theophano nach sieben Jahren erfolgreicher Vormundschaft ihres Sohnes im Sommer 991 in Nimwegen (-> Niederlande) mit fünfunddreißig Jahren verstarb, wurde Adelheid von Burgund aus Pavia, wo sie den Job eines Prokurators wahrgenommen hatte, an den Hof zurückgerufen.

Für die nächsten drei Jahre führte sie die Regierungsgeschäfte ihres Enkels.

Dann, als Otto III. schließlich und endlich mit vierzehn, fünfzehn Jahren (994/995) die alleinige Herrschaft übernahm, befreite er sich unverzüglich und ohne Skrupel von allen, die ihn bis dahin bevormundet hatten – wobei Otto auch vor seiner Großmutter Adelheid nicht Halt machte.

Adelheid ging ins Kloster, engagierte sich für wohltätige und soziale Zwecke, verstarb 999 und wurde von Papst Urban II. im Jahre 1097 wegen ihrer aufopferungsvollen Tätigkeit „heilig“ gesprochen.

Autor: Manfred Zorn

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige