Von wem stammt die Kenntnis über die Luidolfinger?

So richtig viel ist über die Luidolfinger nicht überliefert. Und das Wenige, was bekannt ist, stammt im Wesentlichen von den drei Töchtern Luidolfs.

 

Luidolf war ein plötzlich in der Geschichte auftauchender karolingischer Würdenträger (nieder-)sächsischer Abstammung, der gemeinsam mit seiner Ehefrau zur Mitte des neunten Jahrhunderts ein Kloster – das Stift Gandersheim – gegründet hatte.

Diesem Stift standen die drei Töchter der beiden Klostergründer nacheinander als Äbtissinnen vor.

Allen drei gemeinsam ist, dass sie die Familiengeschichte zu Papier brachten und sich für die Weiterführung ihrer Aufzeichnungen durch die ihnen nachfolgenden Klostervorsteherinnen stark machten.

Später, zur Zeit Ottos I. (*912 bis °973), haben diese klösterlichen Aufzeichnungen die Nonne Hrotsvitha (Roswitha von Gandersheim) zu einem epischen Gedicht über die Geschichte des Klosters bis etwa 919 inspiriert.

Autor: Manfred Zorn

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige