Warum waren die Ritter Konrads II. treueste Verbündete?

Nun, mit seiner ausgeprägten Sympathie für den niederen Adel, die Ritter (-> im weitesten Sinne die Nachfolger der fränkischen Panzerreiter), sorgte Konrad II. dafür, dass deren Lehen erblich wurden.

Was bisher von den Lehnsherren sozusagen geliehen war, wurde im Hand umdrehen Eigentum. Fürsten und Bischöfe konnten fortan nicht mehr nach Gutdünken über Güter und Vermögen der Ritter verfügen. Alles in allem also ein Glücksfall für die Ritter, die sich dafür mit unverbrüchlicher Treue hinter ihren König und späteren Kaiser stellten.

Autor: Manfred Zorn

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige