Wer torpedierte Heinrichs VI./Konstanzes Erbansprüche auf Sizilien?

Das waren stauferfeindliche Oppositionelle, die, mit Duldung Papst Clemens III. (*unbekannt/°1191), einen gewissen Tankred von Lecce auf den verwaisten sizilianischen Thron gesetzt hatten sowie Tankreds Schwager, der Engländer Richard Löwenherz, der das ganze Unterfangen finanziell unterstützte.

Das, und die eigene prekäre Finanzlage waren nicht nur äußerst ungünstig, sondern verzögerten darüber hinaus Heinrichs VI. ersten Italienfeldzug. Und dann starb (1191), während Heinrich auf dem Weg nach Süden war, zu allem Überfluss auch noch der Papst, der Heinrichs Kaiserkrönung vornehmen sollte.  

Für ihn, den Papst, traf sich dieser (traurige) Umstand gut, denn möglicherweise hätte er wegen seiner Sympathie für den guten Tankred von Lecce und trotz seiner zuvor gegeben Zusage, Heinrich doch nicht wirklich zum Kaiser krönen wollen.

Nun, ob ja oder nein, wir wissen es nicht. Der Kelch ist an diesem Papst vorübergegangen und die beabsichtigte Kaiserkrönung für Heinrich VI. (vorerst) dumm gelaufen …

Autor: Manfred Zorn

 

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige