Wer war eigentlich Friedrich (II.), der „Einäugige“?

Schon wieder ein Friedrich!
Die Staufer scheinen in der Tat einen Narren an diesem Namen gefressen zu haben.

 

Also!

Auf König/Kaiser

  • Heinrich IV. (*etwa 1050/°1106) und dessen „Protegé“
  • Herzog Friedrich (I.) von Schwaben (*etwa 1050/°1105),

folgten König/Kaiser

  • Heinrich V. (*etwa 1085/°1125) sowie – in etwa zeitgleich –
  • Herzog Friedrich (II.), der „Einäugige“, von Schwaben (*1090/°1147).

Letzterer fällt historisch dadurch auf, dass er einerseits der Vater (-> Ehefrau: Judith von Bayern)

  • Friedrichs I. Barbarossa (*1122/°1190) war,

und sich andererseits nach dem Tod Heinrichs V. (-> 1125) in Mainz zur Wahl als Nachfolgekönig aufstellen ließ – aber dummerweise gegen den sächsischen

  • Herzog Lothar (III.) von Süpplinburg (*etwa 1075/°1137) den Kürzeren zog.

Autor: Manfred Zorn

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige