Die Staufer - gab es sie nun, oder gab es sie nicht?

Selbstverständlich gab es die Staufer.
Nach neuesten Erkenntnissen der Historiker, waren sie aber zu ihrer Zeit wohl nicht unter diesem Namen bekannt.

Die Namensableitung von ihrer Burg auf dem Berg Hohenstaufen in der Schwäbischen Alb (-> Baden-Württemberg), scheint einem Irrtum früher Chronisten zu unterliegen, die die Bezeichnung „Staufer“ gegen Ende des 15. Jahrhunderts in Umlauf gebracht haben sollen.

Möglicherweise, so wird heute unterstellt, auch zurückzuführen auf Herzog Friedrich I. von Schwaben (*etwa 1048/°1105), der – zum Beispiel – in den

  • „Chroniken der Stauferzeit“ (-> Bd. 3): „Die Chronik des Klosters Petershausen“ (Otto Feger/Lindau, Konstanz – 1956)

auf urkundlicher Basis des  11/12. Jahrhunderts mit dem Namen Friedrich de Stouphin erwähnt ist.

Nun denn, sei´s drum. 
Anzunehmen dagegen ist, dass die Staufer als eine der bedeutendsten europäischen Herrscherdynastien unter diesem Namen auch weiterhin in Schulbüchern, Ausstellungen (-> beispielsweise: „Die Staufer und Italien“, Mannheim, September 2010 bis Februar 2011), Dokumentationen und/oder sonstigen Abhandlungen zum Thema Hochmittelalter geführt werden.

Man ist geneigt zu sagen: Einmal Staufer immer Staufer …

Autor: Manfred Zorn
Quellen: Friedrich Barbarossa (Knut Görich - C.H.Beck, 2011),
Die Salier, das Reich und der Niederrhein (Tilmann Struve/Hg.; Böhlau Verlag)

 

 

Verwandte Beiträge

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige