Woher stammt der Begriff Proletariat und/oder Proletarier?

Der Begriff Proletarier ist aus dem lateinischen Wort „proles“ abgeleitet, bedeutet: “die Nachkommen“ oder „Nachkommenschaft“ und stammt ursprünglich aus der Zeit des so genannten „antiken“ Rom (etwa von 800 v. bis 600 n. Chr.).

Auf Lateinisch im alten Rom

Mit „proles“ wurden diejenigen aus der Gesellschaft bezeichnet, die nichts hatten, also außer ihren Nachkommen nichts weiter an relevantem Besitz vorweisen konnten. Drastisch ausgedrückt: „Proles“ waren sozusagen die „armen Schweine“ dieser Zeit. Sie standen auf der untersten Stufe der gesellschaftlichen Hierarchie und konnten – was möglicherweise der seinerzeitigen Upperclass ein Dorn im Auge gewesen sein mag – keine Steuern zahlen.

Karl Marx, sein Manifest und der mittelalterliche Pöbel

Viele Jahrhunderte später griff der Philosoph, Nationalökonom, Journalist und Protagonist der Arbeiterbewegung Karl Marx (*1818/°1883) diesen Begriff aus dem "alten" Rom wieder auf, und benannte nun die mit der Industrialisierung des 19. Jahrhunderts entstandene neue Gesellschaftsschicht der Arbeiterklasse als Proletarier.

Zum Schluss seines – gemeinsam mit Friedrich Engels (*1820/°1895) 1847/48 veröffentlichten – „Manifests der Kommunistischen Partei“ rief Marx diese Klientel mit dem immer noch geläufigen Satz: „Proletarier aller Länder, vereinigt euch“ auf zum, seiner Meinung nach, dringend notwendigen Schulterschluss der Unterprivilegierten.

Im Laufe der Zeit, sowohl nach Rom als auch nach Karl Marx, wurden aus dem sprachlich ursprünglich unbelasteten Begriff Proletarier inzwischen (ob in der Anwendung zu Recht oder auch nicht) die Schimpfwörter Prolet, Proll oder auch – allerdings aus dem Mittelalter und dem Altfranzösischen stammend – der Ausdruck Pöbel ...

Autor: Manfred Zorn

 

 

Verwandte Beiträge

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige