Worin liegt der Unterschied zwischen „Nationalversammlung“ und „Nationalkonvent“?

Vordergründig lag der Unterschied zwischen diesen beiden Begriffen lediglich in der Namensänderung. Allerdings wurden die Anliegen des neu gebildeten „Nationalkonvents“ zielführender durchgesetzt - sozusagen zügig!

 

Jetzt oder nie

Die üppigen Sonderrechte des Adels wurden abgeschafft, die Kirche enteignet, das Ständesystem aufgelöst und im August 1789 die Menschen- und Bürgerrechte formuliert und ausgerufen.
Ludwig XVI. (*1754/°1793) verlor rapide an Zustimmung, wollte sich im Juni 1791 durch Flucht dünnemachen, wurde entdeckt, unter Kuratel gestellt, im August 1792 nach dem Sturm auf die Tuilerien gefangen genommen und  eingekerkert.

 

Von der Nationalversammlung zum Nationalkonvent

Die Nationalversammlung wurde aufgelöst und durch den in freien Wahlen zustande gekommenen Nationalkonvent (-> klassenübergreifend gewählte Volksvertretung mittels allgemeinem Wahlrecht) ersetzt, der im

  • September 1792 zur ersten Sitzung zusammentrat,
  • die Gewaltenteilung (-> Legislative, Exekutive, Judikative) aufhob,
  • einen so genannten „Französischen Revolutionskalender“ kreierte,
  • die Republik ausrief und
  • Ludwig XVI. im Januar 1793 auf dem Schafott mittels Guillotine enthaupten ließ.

Im weiteren Verlauf zeichnete sich der Nationalkonvent im Wesentlichen allerdings durch ständige Streitereien unter den gemäßigten „Girondisten“, der von George-Jacques Danton (*1759/1794) angeführten radikalen „Bergpartei“ und den „Jakobinern“ aus.
Letztere entpuppten sich in ihrem Streben nach Macht als ganz besonders perfide.

 

Robbespierre, Danton und die Jakobinerdiktatur

So fand Maximilien Robespierre (*1758/°1794) – Anwalt, Vorsitzender des "Klubs der Jakobiner" und tonangebend im „Wohlfahrtsausschuss“ (-> eigentlich zur Kontrolle des Konvents gedacht) - seine über Leichen gehende Bestimmung im so genannten "Revolutionstribunal".
Bei Letzterem handelte es sich um ein von Danton, Anwalt und "Volksheld" der Französichen Revolution, im März 1793 initiiertes und im Oktober d. J. vom Konvent festgezurrtes außerordentliches Strafgericht gegen politische Gegner.
Das Tribunal wurde zum Synonym des nun einsetzenden Terrors des von Robespierre geführten Klubs der Jakobiner.
Die Girondisten wurden aus dem Konvent gedrängt und ihre Mitglieder sowie - gleich ihnen - Zigtausende vermeintliche Konterrevolutionäre und Verschwörer, querbeet durch alle Gesellschaftsschichten, unter das Fallbeil der Guillotine gebracht.

 

Such is life

Die Zeit der Schreckensherrschaft endete schließlich im April 1794 mit dem Tod Dantons und im Juli d. J. mit dem Dahinscheiden Robespierres und, wie es sich so trefflich fügte, gingen beide ebenfalls den grausigen Weg ihres vorherigen Wirkens. Kopf ab! Auf dem Schafott!

 

PS

Interessant zu lesen ist zu diesem Thema auch das Drama Georg Büchners (*1813/°1837) - "Dantons Tod".

Autor: Manfred Zorn

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige