Wann begann die Besiedelung Nordamerikas?

So ganz genau weiß man nicht, wann eine erste Besiedelung des amerikanischen Doppelkontinents stattgefunden hat. Angenommen wird: Etwa vor 50/40000 Jahren. Mit etwas größerer Gewissheit spricht man von vor 11/12000 Jahren.

Vermutliche erste Landnahme

Zu dem Zeitpunkt – ungefähr – sollen die Vorfahren der uns bekannten „Indianer“ vermutlich über die seinerzeit begehbare heutige Behringstraße gekommen sein.

Christoph Kolumbus und die Zeit nach ihm

Darüber werden aber wohl die ersten zu Beginn des 16. Jahrhunderts den nordamerikanischen Kontinent betretenden europäischen Abenteurer, Glücksritter, Siedler und Fallensteller (Trapper) nicht weiter nachgedacht haben.

Das war vergleichsweise kurze Zeit nach der Entdeckung der Bahamas durch Christoph Kolumbus im Oktober 1492 – der allerdings sein Leben lang glaubte, Indien ausfindig gemacht zu haben und erwiesenermaßen nie einen Fuß auf den Kontinent gesetzt haben soll.

Unterschiede der fremden Kulturen

Die einzelnen Indianerstämme (heute: „Native Americans“), auf die die Europäer des beginnenden 16. Jahrhunderts stießen, sollen sich, so heißt es, nicht nur untereinander, sondern im Besonderen – zum Beispiel – von den mittel- und südamerikanischen Azteken, Maya und Inka in Kultur und Lebensweise stark unterschieden haben. Wie auch immer!

Vergeblicher Kampf um den natürlichen und kulturellen Lebensraum

Jedenfalls büßte die dort ansässige indianische Bevölkerung im weiteren Verlauf europäischer Inbesitznahme Nordamerikas, nicht nur ihren angestammten Lebensraum ein, sondern wurde – unter anderem – durch Mord, Totschlag und eingeschleppte Seuchen (z.B.: Typhus und Cholera) auf’s Heftigste dezimiert.

Schließlich und endlich verloren die Urbewohner durch das unaufhaltsame Vordringen der Siedler sowie mit einer damit einhergehenden Ausrottung der Büffel ihre Existenzgrundlage.

Der eine geht, der andere kommt

Etwa um 1750 herum war der Löwenanteil des nordamerikanischen Kontinents unter den europäischen Staaten (z.B.: Spanien, Frankreich, England) aufgeteilt. (Nord)Amerika war nun zwar kolonisiert, aber letztlich noch nicht befriedet. Es begannen die Streitigkeiten um Vormachtstellung, Territorien und Pfründe …

Autor: Manfred Zorn
Quellen: „Geschichte der Vereinigten Staaten von Amerika“ (Udo Sauter/Kröner); „United States of America“ (Bernd Stöver/C.H.Beck); „Amerika“ (ADAC-Verlag)

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige