Was ist das eigentlich – eine „Bulle“?

Eine „Bulle“ (-> lat. bulla -> Kapsel) war im Mittelalter ursprünglich ein Metallsiegel an Verordnungen, Weisungen oder staatstragenden Beschlüssen weltlicher Herrscher und geistlicher Fürsten.

Päpstliche Erlasse wurden im Sprachgebrauch schlicht „Bullen“ genannt, deren Siegel lange Zeit aus Blei bestanden. Im Laufe der Zeit wurden die Siegel allerdings immer prunkvoller, bis schließlich für als besonders wichtig erachtete Urkunden goldene Siegel benutzt wurden. Daraus entstand der aufgewertete Begriff „Goldene Bulle“.

 

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige