Wer war Heinrich VII. von Luxemburg – und wann tauchte er auf?

Das war 1308. König Albrecht I. von Habsburg war im Mai d. J. von seinem Neffen Johann ermordet worden, und das Land brauchte einen neuen König! Auf Initiative eines gewissen Balduin, Erzbischof von Trier und Bruder Heinrichs, wurde der moderate Graf von Luxemburg dem Wahlgremium der sieben Kurfürsten vorgeschlagen.

Der Graf von Luxemburg

Heinrich VII. (*um 1278/°1313), Graf und römisch-deutscher König sowie ab 1312 auch römisch-deutscher Kaiser war zwar gebildet, mutig und im Wesen angenehm, aber ohne große Hausmacht. Letzteres schien den Kur- und sonstigen Fürsten im Lande als für ihre eigenen Interessen derart ungefährlich, dass sechs der sieben wahlberechtigten Kurfürsten ihn im November1308 in Frankfurt am Main zum König wählten. Nur der Herzog von Kärnten hatte sich der Stimme enthalten.

Anfang 1209 fand dann die feierliche Zeremonie der Krönung in Aachen statt.

Wie schon in den Jahren zuvor, ließen sich die bestechlichen Kurfürsten auch dieses Mal für die Wahl Heinrichs reichlich „entlohnen“. Klugerweise tat Heinrich diesen Begehrlichkeiten genüge, hätten die Fürsten doch sonst möglicherweise ihre Drohung, anderenfalls einen Franzosen zum deutschen König zu krönen, wahr gemacht!?

Wie auch immer! Heinrich war jetzt römisch-deutscher König, aber nicht zwingend wohlhabend…

Ein paar Daten:

  • König Albrecht I. von Habsburg (*um 1255/°1308), ab 1298 römisch-deutscher König,
  • Heinrich VII. von Luxemburg (*etwa 1278/°1313), ab 1308 römisch-deutscher König, ab 1312 römisch-deutscher Kaiser – nicht zu verwechseln mit:
  • Heinrich (VII.), Staufer (*1220/°1242), Sohn Friedrichs II., wird in der offiziellen Zählung der römisch-deutschen Könige nicht berücksichtigt, weil er nur als so genannter Mitkönig fungierte,
  • Heinrich VII. (Henry Tudor; *1457/°1509), König von England,
  • Balduin von Luxemburg (*um 1285/°1354), von 1307/08 bis 1354 einer der bedeutendsten Erzbischöfe und Kurfürst von Trier,
  • Wenzel III. von Böhmen (*1289/°1306), König von Ungarn, ab 1305 von Böhmen und so genannter „Titularkönig“ (das ist ein nicht gekrönter Regent) von Polen.

Auror: Manfred Zorn

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige