Was ist unter den Begriffen Steinzeit, Bronzezeit und Eisenzeit zu verstehen?

Die Begriffe Steinzeit, Bronzezeit und Eisenzeit umreißen die frühen Perioden (und Epochen) der ‚Menschheitsgeschichte‘. Diese drei Zeitabschnitte sind wegen ihrer Komplexität nur sehr schwer exakt voneinander abzugrenzen. Somit werden in den Quellen auch zur Stein-, Bronze- und Eisenzeit leicht voneinander abweichende Zeiträume genannt.

Schwierige Annäherung

Grundsätzlich aber umfasst die ‚Menschheitsgeschichte‘, wissenschaftlich betrachtet, den gewaltigen Zeitraum von der mit der etwa vor 2,6 Millionen Jahren als beginnend datierter Steinzeit bis in unsere Gegenwart. Festzumachen versucht die Forschung die verschiedenen Perioden und Epochen an von Paläoanthropologen und/oder Archäologen ausgegrabenen Artefakten, also von Menschen hergestellter Gegenstände.

Voraus geschickt

Vor circa 13,8 Milliarden Jahren soll der so genannte Urknall stattgefunden haben. Etwa gute 10 Mrd. Jahre später entstand die Erde. Also vor 4,5 oder, wie auch nachzulesen ist, vor 3,8 Mrd. Jahren.

Die Gattung Mensch gehört – wie auch die Gattungen der Gorillas, Orang-Utans und Schimpansen – zur Familie der Primaten: Den Menschenaffen (Hominidae/Hominiden). Vor etwa 5, 6 oder 8 Millionen Jahren hat sich die Gattung Mensch gentechnisch vom Rest der Familie abgekoppelt.

Als die frühesten bekannten Vorfahren der späteren Menschen gelten die aufrecht auf zwei Beinen gehenden

  • Australopithecinen (‚südliche Affenmenschen‘), die vor etwa 4 bis 2,5 Mio. Jahren lebten.

In der Abfolge weiterer Tausenden von Jahren entwickelten sich eine Vielzahl unterschiedlichster (Früh-)Menschenarten zu denen, trotz einiger wissenschaftlichen Unwägbarkeiten, unter anderen der

  • ‚Homo naledi‘,
  • ‚Homo habilis‘,
  • ‚Homo rudolfensis‘,
  • ‚Homo ergaster‘,
  • ‚Homo erectus‘,
  • ‚Homo heidelbergensis‘ und der
  • ‚Homo (sapiens) neanderthalensis‘ gezählt werden.

Irgendwann, wieder nach langer, langer Zeit hinterließ vor etwa 100/150 oder sogar schon vor 200.000? Jahren der ‚anatomisch moderne Mensch‘ (‚Homo sapiens sapiens‘) erste Spuren auf der Erde.

Steinzeit

Bereits der Steinzeit (beginnend etwa vor 2,6 Mio. Jahren bis circa 2000/2200 v. Chr.) zuzurechnen sind nach der von der Wissenschaft festgelegten Einteilung beispielsweise der

  • ‚Homo habilis‘ (‚der geschickte Mensch‘), der vor etwa 2,3 bis 1,7 Mio. Jahren in Ostafrika bereits Steinwerkzeug benutzt hat, der
  • ‚Homo erectus‘ (‚aufrechter Mensch‘), der ungefähr vor 2 bis 0,5 Mio. Jahren in Ostafrika, Asien und Europa beheimatet und zugleich wesentlich verbesserte Werkzeuge herzustellen in der Lage war, sich den ständig verändernden Klimabedingungen anpassen konnte und das Feuer gekannt haben soll sowie der
  • vor 350.000 bis 24.000 Jahren in Afrika, Asien und Europa lebende ‚Neandertaler‘. Die ‚Neandertaler‘ waren Jäger und hatten kunstvoll gefertigte Werkzeuge. Sie kannten die Flöte, pflegten so etwas wie Bestattungen und benutzten, wahrscheinlich eingeschränkt, die Sprache.

Archäologische Funde lassen den Schluss zu, dass es gegen Ende der Steinzeit bereits Tongefäße, Haustiere und den Anbau von Kulturpflanzen (Ackerbau) und Viehzucht gab.

Bronzezeit

Mit dem Begriff Bronzezeit (von 2000/2200 bis etwa 800 v. Chr.), also eine der vorgeschichtlichen Kulturstufen in der Menschheitsgeschichte, wird die Zeitspanne zwischen Steinzeit und Eisenzeit bezeichnet. Eine Zeit, in der die Legierung aus den Metallen Kupfer und Zinn: Bronze, der wesentliche Werkstoff für Alltagsgegenstände, aber auch für Waffen und Schmuck war.

Die ältesten Funde dieser Art stammen aus Mesopotamien, Ägypten und Kreta.

Eisenzeit

Der Begriff Eisenzeit (von etwa 800/750 v. Chr. bis circa ins 5. Jhd. n. Chr.), also die dritte der großen vorgeschichtlichen Kulturperioden, ist, wie unschwer zu erraten, zurückzuführen auf die Verwendung von Eisen zur Fertigung von Gebrauchsgegenständen, Waffen, Schmuck, Münzen und anderem mehr.

Maßgeblich zur Verbreitung der Eisentechnik beigetragen haben vermutlich die Hethiter (etwa von 1600 bis 1200 v. Chr. In Zentralanatolien/Türkei) und Kelten (z.B.: Hallstatt- und Laténe-Kultur).

PS

  • Die Steinzeit wird, mit einigen weiteren detaillierten Kategorisierungen, unterteilt in Altsteinzeit und Jungsteinzeit. Die Übergangsphase von der Jungsteinzeit zur Bronzezeit wird Kupfersteinzeit genannt.
  • Die Bronzezeit wird in ‚frühe‘, ‚mittlere‘ und ‚späte‘ Bronzezeit gegliedert.
  • Darauf folgen die Epochen der Eisenzeit und wiederum daran anschließend die der
  • Frühgeschichte, die sich mit dem Entstehen erster Kulturen beschäftigt. Unter anderen zum Beispiel mit der der ‚Minoer‘ und ‚Mykener‘.

Autor: Manfred Zorn
Quellen: „Eine kurze Geschichte der Menschheit“ (Yuval Noah Harari / Penguin Verlag); „DK – Geschichte kompakt & visuell“ (Philip Parker / Dorling Kindersley), „Duden – Das große Buch der Allgemeinbildung“ (Dudenverlag)

 

 

Verwandte Beiträge

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige