Wer oder was sind „Arme Ritter“?

„Arme Ritter“ sind mit verquirlter Milch und Eiern bestrichene, in Paniermehl gewendete, halbe Brötchen oder Weiß- und/oder Graubrotscheiben, die in einer Pfanne mit Butterschmalz goldbraun gebraten werden.

Feinschmecker bestreuen die „Ritter“ mit Zimt und Zucker, Genießer variieren das Gericht mit Himbeersaft, Clementinenkompott, Birnen oder Weinschaum.

Mit mittelalterlichen Rittern haben die „Armen Ritter“ also so gut wie nichts zu tun, es sei denn, belesenen Rittern waren Kochbücher des antiken Römischen Reiches bekannt. Dort sollen Gerichte dieser Art bereits gebräuchlich gewesen sein. Gut, durchaus möglich, aber wenig wahrscheinlich, weil nicht wirklich verbrieft.

Autor: Manfred Zorn

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige