Wer oder was waren „Fahrende“-Ritter?

Gerade vom Knappen zum Ritter, aber nicht immer mit Reichtum geschlagen, zogen die jungen Leute los – von Hof zu Hof, von Burg zu Burg – um gegen Entgelt auf Ritterturnieren ihr Können, ihren Mumm und ihre Belastbarkeit zu präsentieren.

Durchaus anzunehmen ist, dass diese „fahrenden“ Ritter dabei auch auf einen sie protegierenden Gönner  oder sogar die Gunst eines schönen Burgfräuleins zu erwerben hofften. Waren Letztere nicht nur schön, sondern auch noch reich, wurde das selbstverständlich billigend in Kauf genommen.

Autor: Manfred Zorn

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige