Was ist unter dem Begriff „Ständeordnung“ zu verstehen?

Mit dem Begriff „Ständeordnung“ wird die Struktur des „staatlich-gesellschaftlichen“ Miteinanders im Mittelalter (vom Niedergang des antiken Römischen Reiches – etwa   ab dem 4/5. Jahrhundert – bis zum Beginn der Renaissance im 15. Jahrhundert) sowie der daran anschließenden „Frühen Neuzeit“ (von der Renaissance bis zur französischen Revolution im späten 18. Jahrhundert) bezeichnet.

Gemeint ist damit in der Regel die so genannte „Drei-Stände-Ordnung“:

  • Klerus (-> Bischöfe, Äbte),
  • Adel (->  Markgrafen, Herzöge),
  • Rest der Bevölkerung (-> Bürger, Bauern).

An der Spitze der Pyramide stand jeweils der Papst (-> Klerus), beziehungsweise der König/Kaiser (-> Adel).

Autor: Manfred Zorn

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige