Worin bestehen eigentlich die Tempelrituale der Mormonen?

In die sogenannten „Tempel“ der Mormonen, kommt nur ein ausgewiesenes und mit einem „Tempelempfehlungsschein“ ausgestattetes Mitglied der Gemeinde.

In den "Tempeln" finden u.a. statt:

  • die „Taufe“ (in der Regel ab Vollendung des achten Lebensjahres),
  • die „Taufe für Verstorbene“ (denen so die Möglichkeit gegeben wird, noch nach dem Ableben Mormone werden zu können),
  • die „Ehesiegelung“ (die sowohl für die Zeit auf Erden gilt, aber mit dem Tod des Partners gelöst wird, als auch – ein Jahr später – die Gelegenheit bietet, sogar für die Ewigkeit im Himmel mit dem Verstorbenen verbunden zu bleiben),
  • das Abendmahl (das im Wesentlichen das Erreichen einer perfekten Harmonie mit Gott zum Ziel hat) sowie das sich in zeremoniellen Handlungen ausdrückende
  • „Endowment“, die sogenannte „Ausstattung“ des gläubigen Mormonen mit den notwendigen Mitteln für den Eintritt in das Himmelsreich.

Autor: Manfred Zorn

 

 

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige