08/15? Was ist das denn?

Sagt jemand zu einem Thema, einem Sachverhalt oder einem Gegenstand: „Das ist doch Nullachtfünfzehn (08/15)!“, dann ist damit – abwertend – gemeint, dass er oder sie die Sache, um die es gerade geht, zum Beispiel als nichts Besonderes, als banal, billig, mittelprächtig, durchschnittlich, schlicht, als schon immer dagewesen und/oder als ganz stinknormal betrachtet.

Weiterlesen: 08/15? Was ist das denn?

   

Was geschah in Deutschland während des 13. bis 15. Jhs.?

Wo auch immer man darüber liest, wird von einem Mix aus wildem Durcheinander, Tohuwabohu und einer gehörigen Portion Kuddelmuddel gesprochen.

Weiterlesen: Was geschah in Deutschland während des 13. bis 15. Jhs.?

   

Wer waren die ersten Ägypter?

Angenommen wird, dass das etwa 1.000 km lange und 10-20 km breite Niltal bereits vor mehr als zehntausend Jahren von Menschen besiedelt wurde.

Weiterlesen: Wer waren die ersten Ägypter?

   

Wer war Spartacus – und, gab es ihn wirklich?

Ja, einschlägigen Forschungen zur Folge hat es Spartacus tatsächlich gegeben. Und bis heute gilt er als berühmtester und bekanntester Anführer der Sklavenkriege im Zuge der etwa von 500 bis 27 v. Chr. währenden Römischen Republik.

Weiterlesen: Wer war Spartacus – und, gab es ihn wirklich?

   

Wer oder was sind Suffragetten?

Als Suffragetten, abgeleitet vom englischen Wort suffrage (dt.: Wahlrecht), wurden die Frauen genannt, die um den Wechsel vom 19. zum 20. Jahrhundert herum in Großbritannien (und in den USA) vehement für die politische Gleichberechtigung, insbesondere für das Frauenwahlrecht kämpften.

Weiterlesen: Wer oder was sind Suffragetten?

   

Wer war Miguel de Cervantes, und wie hat er gelebt?

Miguel de Cervantes Saavedras hatte ein ereignis- und abwechslungsreiches Leben, um nicht zu sagen: Abenteuerlich! Cervantes war ein spanischer Schriftsteller, dessen berühmtestes Werk die Erzählungen um den Fahrenden Ritter Don Quijote sind.

Weiterlesen: Wer war Miguel de Cervantes, und wie hat er gelebt?

   

Wer war William Shakespeare?

William Shakespeare (1564-1616) gilt als einer der bedeutendsten Dramatiker und Lyriker. Seine umfangreichen Arbeiten – es sollen u.a. zwischen 36 und 38 Dramen und 154 Sonetten (ital. Gedichtform/Klinggedicht) sein – gehören heute zur Weltliteratur.

Weiterlesen: Wer war William Shakespeare?

   

Seit wann gibt es das Theater – und wie hat es sich entwickelt?

Ohne Frage! Die sich über die Jahrtausende ständig den äußeren Umständen und Gegebenheiten der jeweiligen Zeit anpassende Geschichte des Theaters entbehrt nicht einer gewissen Komplexität.

Weiterlesen: Seit wann gibt es das Theater – und wie hat es sich entwickelt?

   

Wer war Florence Nightingale?

Florence Nightingale (1820-1910), aus einer Familie der so genannten oberen Zehntausend aus England stammend, aber – anlässlich der Flitterwochen ihrer Eltern – in Florenz geboren, gilt anerkanntermaßen als Begründerin moderner Krankenpflege.

Weiterlesen: Wer war Florence Nightingale?

   

Wer gründete wann und warum das Internationale Rote Kreuz?

Das "Internationale Rote Kreuz", genauer: Das "Internationale Komitee vom Roten Kreuz", wurde 1863 vom Schweizer Kaufmann Henry Dunant (1828-1910) ins Leben gerufen. Dieser Gründung vorausgegangen war 1859 Dunants Konfrontation mit den Toten und Verwundeten der Schlacht von Solferino (nahe Mantua in der Lombardei/Italien).

Weiterlesen: Wer gründete wann und warum das Internationale Rote Kreuz?

   

Warum ist das Musical West Side Story so populär?

Immer noch so populär ist das Musical, weil dem US-amerikanischen Komponisten, Dirigenten und Pianisten Leonard Bernstein (1918-1990) mit seiner ausgezeichneten musikalischen Umsetzung des Shakespeare-Dramas ‚Romeo und Julia‘ ein durchaus gesellschaftskritisches und zeitloses Bühnenstück gelungen ist.

Weiterlesen: Warum ist das Musical West Side Story so populär?

   

Was sind eigentlich Streich- oder Saiteninstrumente?

Unter den Begriffen Streich- oder Saiteninstrument verbergen sich die Violine/Geige, die Viola/Bratsche, das Violoncello oder schlicht Cello und der Kontrabass. Allen gemeinsam ist, dass die Saiten von einem Streicher, also dem entsprechenden Instrumentalisten, mit einem (Geigen-)Bogen gestrichen werden, um die Instrumente zum Klingen zu bringen.

Weiterlesen: Was sind eigentlich Streich- oder Saiteninstrumente?

   

Sophie Scholl und Die weiße Rose – wer war und was ist das?

"Die weiße Rose" war eine zur Mitte des Jahres 1942 erstmals tätig gewordene Widerstandsgruppe gegen die Naziherrschaft im so genannten Dritten Reich. Sophie Scholl (1921-1943) war, neben einigen weiteren Mitstreitern, unter anderen Hans Scholl (1918-1943), Alexander Schmorell, Christoph Probst, Willi Graf und Professor Kurt Huber, Mitinitiatorin dieser sich im Kern aus Studenten zusammensetzenden Gruppe Andersdenkender.

Weiterlesen: Sophie Scholl und Die weiße Rose – wer war und was ist das?

   

Woher stammt die Redewendung Asche auf mein Haupt?

Aus der Bibel. Aus dem 2. Buch Samuel, Kap.13/V19.

Weiterlesen: Woher stammt die Redewendung Asche auf mein Haupt?

   

Woher stammt das Zitat: Der Wunsch ist der Vater des Gedankens?

Das Zitat ‚der Wunsch ist der Vater des Gedankens‘ stammt aus William Shakespeares (*1564/°1616) Historischem Schauspiel in zwei Teilen: Heinrich IV., das vermutlich 1597/98 in London erstaufgeführt wurde. Gesprochen wird dieser an seinen Sohn, den späteren Henry V., gerichteter Satz von König Heinrich im 4. Akt/4. Szene des 2. Teils.

Weiterlesen: Woher stammt das Zitat: Der Wunsch ist der Vater des Gedankens?

   

Wer war Sokrates?

Sokrates (469-399 v. Chr.) war Philosoph. Ein griechischer Philosoph der Antike, der eine große Zeitspanne seines Lebens während, zwischen und nach den Perserkriegen (498-448 v. Chr.) und dem etwa dreißig Jahre dauernden Peloponnesischen Krieg (431-404 v. Chr.) gelebt hat, und es  nichtsdestotrotz über die Jahrtausende hinweg geschafft hat, mit seiner Philosophie zu den ganz Großen dieser Wissenschaftsdisziplin zu gehören.

Weiterlesen: Wer war Sokrates?

   

Woher kommt der Ausspruch: Langer Rede, kurzer Sinn?

Das Zitat ‚…langer Rede, kurzer Sinn…‘ stammt aus Friedrich Schillers (1759-1805) Wallenstein-Trilogie: ‚Wallensteins Lager‘, ‚Die Piccolomini‘ und ‚Wallensteins Tod‘. Genauer: aus dem 1. Teil: ‚Die Piccolomini‘.

Weiterlesen: Woher kommt der Ausspruch: Langer Rede, kurzer Sinn?

   

Woher stammt das Zitat: Louis, ich glaube, dies ist der Beginn einer wunderbaren Freundschaft?

Das Zitat stammt aus dem 1942 in den USA uraufgeführten Filmklassiker ‚Casablanca‘, der allerdings erst 1952 um gut 25 Minuten gekürzt in die deutschen Kinos kam. Erst dreiundzwanzig Jahre später, also 1975, wurden die herausgeschnittenen Szenen wieder eingefügt, der Film erneut synchronisiert und in der heute allgemein bekannten Version im Fernsehen gezeigt. Über die Jahrzehnte ist das vom Regisseur Michael Curtiz (1886-1962) sozusagen als Genre-Mix aus Romanze, Drama, Spionage- und/oder Politthriller angelegte Kriegs-Melodram zum Kultfilm avanciert.

Weiterlesen: Woher stammt das Zitat: Louis, ich glaube, dies ist der Beginn einer wunderbaren Freundschaft?

   

Wann, von wem und wozu wurde Stonehenge errichtet?

Nun, wie schon der in München geborene Komiker Karl Valentin (1882-1948) irgendwann einmal gesagt haben soll: ‚Nichts genaues weiß man nicht‘. Dennoch werden die in der Nähe von Salisbury in der Grafschaft Wiltshire/England gelegenen – ursprünglich monumentalen, heute rudimentären – Steinkreise inzwischen in die Epoche der späten Jungsteinzeit (etwa von 6000/5500 bis 2200 v. Chr.) und frühen Bronzezeit (etwa von 2200 bis 800 v. Chr.) datiert. Wobei der exakte Zeitpunkt (bisher) weitestgehend unbestimmbar bleibt.

Weiterlesen: Wann, von wem und wozu wurde Stonehenge errichtet?

   

Wer kämpft wann wo gegen Windmühlen?

Das war ein gewisser Don Quijote. Der kämpft in der spanisch-kastilischen Landschaft 'La Mancha' tatsächlich gegen Windmühlen.

Weiterlesen: Wer kämpft wann wo gegen Windmühlen?

   

Was ist unter Immanuel Kants Begriff Kategorischer Imperativ zu verstehen?

Der auf Immanuel Kant (1724-1804) zurückzuführende Begriff ‚Kategorischer Imperativ‘ wird von ihm in seinem 1788 in Riga erschienenen zweiten Hauptwerk ‚Kritik der praktischen Vernunft‘ thematisiert.

Weiterlesen: Was ist unter Immanuel Kants Begriff Kategorischer Imperativ zu verstehen?

   

Was bedeutet der Spruch Sesam öffne dich aus Tausendundeine Nacht?

Der über die Zeiten zu einem geflügelten Wort gewordene Ausspruch ‚Sesam öffne dich‘, stammt aus der Geschichte von ‚Ali Baba und den vierzig Räubern‘ aus den ‚Tausendundeine Nacht-Erzählungen‘. Er, dieser Spruch, ist in der Story die Zauberformel zum Öffnen einer verschlossenen Schatzkammer in einem Berg.

Weiterlesen: Was bedeutet der Spruch Sesam öffne dich aus Tausendundeine Nacht?

   

Woher und wann kamen die Sumerer nach Mesopotamien?

Über das ‚Woher‘ wird geschichtswissenschaftlich immer noch gerätselt. Die einen sagen, die Sumerer wären immer schon dort gewesen, die anderen vermuten eine Zuwanderung. Möglicherweise aus Zentralasien. Von wo dort genau, bleibt bis dato allerdings offen.

Weiterlesen: Woher und wann kamen die Sumerer nach Mesopotamien?

   

Wer war Moses?

Moses, aus dem Hause Levi, gilt – sowohl für Juden, als auch für Muslime und Christen – als Prophet von großer und ins Gewicht fallender Bedeutung, das heißt, er übermittelte den Menschen nicht nur die zehn Gebote sowie eine ganze Reihe weiterer Vorschriften und Instruktionen Gottes, sondern wird darüber hinaus auch als Begründer des Monotheismus gesehen.

Weiterlesen: Wer war Moses?

   

Genesis - was ist das?

Der Begriff ‚Genesis‘ (griech.: Ursprung/Entstehung) steht für das 1. Buch Mose(s). Sowohl im Alten Testament der Christen, als auch für das in hebräischer Sprache verfasste 1. Buch im so genannten Tanach, den Heiligen Büchern des Judentums.

Weiterlesen: Genesis - was ist das?

   

Europa – was ist das?

Ein Kontinent. Und einiges andere mehr.

Weiterlesen: Europa – was ist das?

   

Wer war John Locke – und was hat er mit staatlicher Gewaltenteilung zu tun?

John Locke (*1632/°1704), Engländer, Arzt und Philosoph, war – wie zum Beispiel auch Jean-Jacques Rousseau, Immanuel Kant, Thomas Hobbes, Gotthold Ephraim Lessing und andere mehr – einer der herausgehobenen Exponenten der im 17. Jahrhundert einsetzenden Epoche der Aufklärung.

Weiterlesen: Wer war John Locke – und was hat er mit staatlicher Gewaltenteilung zu tun?

   

Woher kommt das Zitat … den Seinen gibt’s der Herr im Schlaf …?

Aus der Bibel. Genauer: Aus ‚Der Psalter‘, dem Buch der Psalmen, also den einhundertfünfzig geistlichen Liedern des Alten Testaments, deren Texte zum Teil dem biblischen König David zugeschrieben werden.

Weiterlesen: Woher kommt das Zitat … den Seinen gibt’s der Herr im Schlaf …?

   

Wer war wann und wieso Kaiser von Mexiko?

Ja, in der Tat, es gab ihn, den Kaiser von Mexiko. Allerdings lediglich von April 1864 bis Juni 1867. Das Konstrukt einer in Mexiko zu installierenden Monarchie entstand auf Initiative Kaiser Napoleons III. (*1808/°1873). Und in Erzherzog Ferdinand Maximilian Joseph Maria von Österreich (*1832/°1867) aus dem Hause Habsburg-Lothringen hatte er – redensartlich – ‚einen Dummen gefunden‘. Maximilian sollte in Mexiko französische Interessen vertreten.

Weiterlesen: Wer war wann und wieso Kaiser von Mexiko?

   

Wie kamen die Habsburger nach Spanien?

Durch die 1496/97 stattgefundene Doppelhochzeit Philipps I., dem ‚Schönen‘ (*1478/°1506), mit Johanna von Kastilien, der ‚Wahnsinnigen‘ (*1479/°1555) und seiner Schwester Margarete von Österreich (*1480/°1530) mit Johann von Aragón und Kastilien (*1478/°1497).

Weiterlesen: Wie kamen die Habsburger nach Spanien?

   

Was bedeutet der Begriff Habsburgermonarchie?

Mit dem Begriff Habsburgermonarchie wird von den Historikern die annähernd sechshundertfünfzig Jahre währende Regierungszeit der Habsburger umrissen. In ihren Anfängen eine aus der deutschsprachigen Schweiz – der heutigen Gemeinde Habsburg im Kanton Aargau – stammenden Adelsfamilie, regierten die Habsburger jahrhundertelang über weite Teile Europas.

Weiterlesen: Was bedeutet der Begriff Habsburgermonarchie?

   

Wer waren die Habsburger, woher kamen sie und wie lange blieben sie?

Uralter Adel! Der erste römisch-deutsche König aus der Dynastie der Habsburger war ein gewisser Graf Rudolf IV. von Habsburg (*1218/°1291). Zwar war Rudolf ‚nur‘ Graf und kein Fürst, stammte aber aus einer durchaus angesehenen, wohlhabenden und vormals den Staufern nahestehenden Adelsfamilie aus der deutschsprachigen Schweiz. Genauer: Aus der Gemeinde Habsburg im Kanton Aargau.

Weiterlesen: Wer waren die Habsburger, woher kamen sie und wie lange blieben sie?

   

Wie kam Deutschland zum Föderalismus – und was ist das?

Föderalismus (lat.: ‚foedus‘/‚Bündnis, Vertrag‘) – so wird dieser Begriff in ‚Wahrigs Deutschem Wörterbuch‘ erklärt – bedeutet das ‚Streben nach einem Staatenbund oder Bundesstaat mit weitgehender Selbständigkeit der Einzelstaaten‘. In Deutschland hat die Dezentralisierung, also die Streuung von Entscheidungsbefugnissen, eine lange Tradition. Eine sehr lange …

Weiterlesen: Wie kam Deutschland zum Föderalismus – und was ist das?

   

Was verbirgt sich hinter dem Begriff Marshall-Plan?

Der Marshall-Plan ist – beziehungsweise war – ein 1947/48 von den USA verabschiedetes Wirtschaftsförderungsprogramm, das unter dem eigentlichen Namen ‚European Recovery Program (ERP)‘ dem wirtschaftlichen und sozialen Kollaps Westeuropas entgegenwirken sollte. Initiator und schon kurz nach seinem Vorschlag Namensgeber dieses Konzepts war der seinerzeitige amerikanische Außenminister George C. Marshall (*1880/°1959).

Weiterlesen: Was verbirgt sich hinter dem Begriff Marshall-Plan?

   

Orthodoxie und Morgenländisches Schisma – was haben diese Begriffe gemein?

Unter dem Begriff Morgenländisches Schisma wird allgemeinhin die Glaubenstrennung der orthodoxen von der römisch-katholischen Kirche im Jahr 1054 in Konstantinopel verstanden. Die Bezeichnung Orthodoxie kommt aus dem Griechischen, bedeutet so viel wie Recht- oder Strenggläubigkeit und weckt, wenn man so will, Assoziationen zu ‚allein seligmachend‘ oder auch an‚ die Wahrheit für sich gepachtet zu haben‘.

Weiterlesen: Orthodoxie und Morgenländisches Schisma – was haben diese Begriffe gemein?

   

Das Kolosseum in Rom – wann entstand es, und welchem Zweck diente es?

Der Grundstein zum Bau des Kolosseums wurde, so ist den Chroniken zu entnehmen, 72 n. Chr. von Kaiser Vespasian (*9/°79 n. Chr.) aus der Dynastie der Flavier gelegt.

Weiterlesen: Das Kolosseum in Rom – wann entstand es, und welchem Zweck diente es?

   

Impressionismus – was ist das und wann und wo entstand er?

Impressionismus ist eine Stilrichtung, die sich etwa ab plus/minus 1860 herum in Frankreich entwickelte und bis ungefähr zum Ende des 19. Jahrhunderts datiert wird, aber mit dem so genannten ‚Deutschen Impressionismus‘ – vertreten zum Beispiel durch den Maler Max Liebermann  – bis ins frühe 20. Jahrhundert hinein wirkte.

Weiterlesen: Impressionismus – was ist das und wann und wo entstand er?

   

Biedermeier – was ist das?

Unter dem Begriff ‚Biedermeier‘ ist eine deutsche Kunst- und Kulturepoche zu verstehen, die, wo auch immer man darüber hört, liest oder spricht, ziemlich exakt in der Zeit von 1815 bis 1848 eingeordnet wird. Vergleichsweise zeitgleich gab es da noch – zum Beispiel – die Stilrichtungen Klassizismus von etwa 1715 bis 1830 und die Romantik, die ab circa 1790 bis 1840 eingeordnet wird.

Weiterlesen: Biedermeier – was ist das?

   

Die Kathedrale von Florenz – wann und von wem wurde sie gebaut?

Das ‚Wann‘ wird, Chroniken zur Folge, bereits mit dem ausgehenden 13. Jahrhundert – etwas genauer gesagt, soll das um 1296 herum gewesen sein – datiert. Das ‚von wem‘ hat naturgemäß (die Bauzeiten waren meist sehr lang) viele Väter.

Weiterlesen: Die Kathedrale von Florenz – wann und von wem wurde sie gebaut?

   

Wofür steht die Kunstepoche der Romantik und wann hat sie stattgefunden?

Die Kunstepoche der Romantik wird plus/minus auf die Zeit vom ausgehenden 18. bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts datiert.

Weiterlesen: Wofür steht die Kunstepoche der Romantik und wann hat sie stattgefunden?

   

Wofür ist der deutsche Architekt Karl Friedrich Schinkel bekannt?

Für seinen herausragenden Beitrag, den der auf vielen Gebieten begabte – unter anderem als Architekt, Baumeister, Maler und Stadtplaner – Karl Friedrich Schinkel (1781-1841) mit seinem Wirken geleistet hat. So galten und gelten immer noch eine beachtliche Anzahl seiner Werke als Highlights des Klassizismus.

Weiterlesen: Wofür ist der deutsche Architekt Karl Friedrich Schinkel bekannt?

   

Klassizismus – was bedeutet dieser Begriff?

Mit Klassizismus wird eine sich in den Jahren zwischen 1770 und etwa 1830/40 entfaltende Kunstrichtung in Baukunst, Bildhauerei und Malerei bezeichnet, die sich an den ohne schmückendes Beiwerk ausgekommenen Erscheinungsformen des klassischen Altertums orientierte. Außerhalb Europas läuft der Epochenbegriff ‚Klassizismus‘ bisweilen auch unter den Namen ‚Neu-/Neoklassizismus‘ oder ‚Neoklassik‘1.

Weiterlesen: Klassizismus – was bedeutet dieser Begriff?

   

Raffael – wann hat er gelebt, womit hat er sein Geld verdient?

Raffael (*1483/°1520), alias Raffaello Sanzio da Urbino, Raffael da Urbino, Raffaello Santi oder Raffaello Sanzio, gehört mit Sandro Botticelli (*1445/°1510), Leonardo da Vinci (*1452/°1519), Michelangelo Buonarroti (*1475/°1564) und Tizian (*um 1488/°1576) zu den 'Big Five' der (Hoch)Renaissance, also zu den anerkanntermaßen  bedeutendsten italienischen Malern und Baumeistern jener Zeit.

Weiterlesen: Raffael – wann hat er gelebt, womit hat er sein Geld verdient?

   

Woher kommt der Begriff Rokoko – was soll das sein?

Der Begriff ‚Rokoko‘ (‚Rocaille‘/‚Muschelwerk‘) stammt aus dem Französischen, bedeutet in der Kunstwissenschaft so viel wie ‚muschelförmige Ornamentik‘, ist für die einen eine eigene Stilrichtung, für andere die Spätphase des Barock und wiederrum für viele ‚noch andere‘ stellt das Rokoko lediglich den Übergang vom Barock zum Klassizismus dar.

Weiterlesen: Woher kommt der Begriff Rokoko – was soll das sein?

   
Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige