Was gehört eigentlich zu den „Karibischen-“/„Westindischen Inseln“?

Die "Karibischen Inseln" (von Christoph Kolumbus 1492 irrtümlich für "Westindien" gehalten) erstrecken sich in einem Bogen vor der Küste Mittelamerikas.

Dazu gehören – obwohl im Atlantik gelegenen – die

  • Bahamas,
  • die Großen Antillen (Kuba, Puerto Rico, Jamaika, Hispaniola) und die
  • Kleinen Antillen (unter anderen: Jungferninseln, Guadeloupe, Martinique, Barbados, Grenada, Tobago, Trinidad, Curacáo).

Autor: Manfred Zorn
Quelle: Der Grosse Weltatlas (Bertelsmann Gütersloh)

 

 

Verwandte Beiträge

Google-Anzeige Google-Anzeige Google-Anzeige